Schnellster am Nachmittag: Audi-Fahrer Filip Salaquarda Foto: ADAC GT Masters
Schnellster am Nachmittag: Audi-Fahrer Filip Salaquarda Foto: ADAC GT Masters

Audi-Fahrer Salaquarda Schnellster im 2. Training

Corvette-Pilot David Jahn mit Tagesbestzeit

Audi-Fahrer Filip Salaquarda markierte im zweiten Freien Training beim Saisonauftakt in Oschersleben die Bestmarke.

Der Pilot vom Team ISR, der sich den Audi R8 LMS mit Frank Stippler teilt, setzte sich in einer engen Sitzung, in der 19 Fahrzeuge in einer Sekunde lagen, mit 1.24.537 Minuten an die Spitze der Zeitentabelle. Tagesschnellster blieb jedoch Corvette-Fahrer David Jahn, der mittags im ersten Freien Training bei sonnigen und damit wärmeren Bedingungen fast eine halbe Sekunde schneller war.

"Vom Ergebnis sah es für uns heute Nachmittag gut aus", bilanzierte Stippler. "Aber wir können nicht einschätzen, was die anderen Teams gezeigt haben. Wir sind heute viel mit neuen Reifen gefahren, da wir beim Vorsaisontest wegen Brands einen Tag verloren haben. Jetzt müssen wir mal schauen, wie es sich morgen aussortiert. Aber für heute war es okay."

Zweitschnellste in der zweiten Session wurden die Porsche-Fahrer Timo Bernhard und Klaus Bachler vom Küs Team75 Bernhard mit 1.24,681 Minuten vor Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde von HCB-Rutronik Racing in einem weiteren Audi.

Als Vierte ließen Daniel Keilwitz und Maxime Martin mit 0,3 Sekunden Rückstand im zweiten Training das Potenzial im neuen Aston Martin Vantage GT3 anklingen. Die Top fünf komplettierte der MRS-BMW M6 GT3 von Jens Klingmann und Nicolai Sylvest.

Saison 2019