Debüt am Nürburgring: Der Porsche vom Frikadelli Racing Team Foto: ADAC GT Masters
Debüt am Nürburgring: Der Porsche vom Frikadelli Racing Team Foto: ADAC GT Masters

Frikadelli Racing mit Nürburgring-Gaststart

Nordschleifen-Spezialisten setzen beim ADAC GT Masters-Debüt einen Porsche 911 GT3 R ein

Teamchef Klaus Abbelen und Matt Campbell als Fahrerduo. Nürburgring 2019 ein Testeinsatz für ein mögliches Engagement in 2020.

Am kommenden Rennwochenende (16.–18. August) auf dem Nürburgring startet das Frikadelli Racing Team erstmals im ADAC GT Masters. Der Rennstall aus der Eifel setzt beim fünften Saisonlauf der "Liga der Supersportwagen" einen Porsche 911 GT3 R für Teamchef Klaus Abbelen (58/Barweiler) und Porsche-Förderkandidat Matt Campbell (24/AUS) ein.

„In den vergangenen Jahren hat sich Frikadelli Racing fast ausschließlich auf die Nürburgring-Nordschleife konzentriert. Zwar ist die Nordschleife direkt vor unserer Tür, dennoch spüren wir, dass es an der Zeit ist, uns auch mit einer neuen Herausforderung zu beschäftigen. Das ADAC GT Masters ist eine mögliche Plattform im nächsten Jahr“, sagt Teamchef Klaus Abbelen, der zusammen mit Sabine Schmitz das Team leitet. "Ich denke, dass sich so ziemlich jedes GT3-Team schon mal mit einem Engagement im ADAC GT Masters beschäftigt hat. Die Serie hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt und bietet regelmäßig spannenden Motorsport auf allerhöchstem Niveau. Nun freuen wir uns bereits darauf, am Nürburgring unsere eigenen Erfahrungen zu sammeln. Die Eindrücke werden wir dann in unsere Entscheidung für 2020 einfließen lassen."

Bei der Premiere auf der Sprintstrecke des Nürburgrings setzt Frikadelli Racing Team den zu Saisonbeginn neu erworbenen Porsche 911 GT3 R ein, den Abbelen und Matt Campbell aus Australien pilotieren. Ex-Motorradpilot Abbelen startete bereits in der FIA-GT-Serie, konzentrierte sich aber in den vergangenen Jahren auf Langstreckenrennen mit seinem Rennstall auf der Nordschleife, bei denen auch mehrere Siege gelangen. Campbell ist Mitglied des Porsche Young Professional-Programms. Nach Erfolgen im Markenpokal holte er Klassensiege in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC, darunter bei den 24 Stunden von Le Mans, und gewann Anfang dieses Jahres das 12-Stunden-Rennen in Bathurst. "Ich freue mich sehr, dass ich zusammen mit Frikadelli Racing diesen Einsatz im ADAC GT Masters bestreiten kann“, sagt Campbell. "Es wird sicherlich eine tolle neue Erfahrung für das ganze Team, aber auch für mich persönlich werden."

Saison 2019