Sascha Bert wird zukünftig einen McLaren steuern Foto: ADAC GT Masters
Sascha Bert wird zukünftig einen McLaren steuern Foto: ADAC GT Masters

Gemballa Racing auf Kurs für ADAC GT Masters-Debüt

Das von Sascha Bert geleitete neue McLaren-Team bereitet sich intensiv auf die Premierensaison im ADAC GT Masters vor.

Gemballa Racing steigt im kommenden Jahr mit zwei McLaren MP4/12C GT3 neu in das ADAC GT Master ein. Das von Sascha Bert geleitete Team bereitet sich derzeit auf die erste Saison mit dem neuen britischen Supersportwagen vor. Als Einsatzteam von Gemballa Racing konnte Bert die erfahrene Zakspeed-Mannschaft von Peter Zakowski gewinnen. Teamchef Sascha Bert und Technikchef Peter Zakowski geben einen aktuellen Einblick in den Stand der Vorbereitungen.

Wie ist der Stand der Dinge bei Gemballa Racing?
Peter Zakowski: "Die Vorbereitung auf unser Programm mit Gemballa Racing und dem McLaren läuft auf Hochtouren. Bevor im Januar unsere beiden McLaren geliefert werden, beschäftigen wir uns momentan vor allem logistischen und organisatorischen Dingen. Dazu bauen wir derzeit die Kommunikation mit McLaren auf." Sascha Bert: "In die heiße Phase geht es Anfang Januar, dann erhalten wir unsere beiden Fahrzeuge. Um optimal auf die Saison vorbereitet zu sein, starten wir dann unser Testprogramm."

Hatten Sie bereits Gelegenheit den McLaren zu testen?
Peter Zakowski: "Nein, bisher leider noch nicht. McLaren führt derzeit selbst mit drei Testträgern das gesamte Test- und Entwicklungsprogramm durch. Wir sind allerdings bereits voll in das Testprogramm eingebunden und bekommen alle Zeiten und Informationen zu den Tests. McLaren führt auch die komplette Homologation des Fahrzeuges durch und nimmt an den 'Balance of Performance'-Tests teil. Sobald das Entwicklungsprogramm abgeschlossen ist und die endgültige Fahrzeugspezifikation feststeht, werden dann bei McLaren die Fahrzeuge für die Kundenteams aufgebaut."

Gibt es bereits Neuigkeiten, wer die beiden McLaren von Gemballa Racing im ADAC GT Masters steuern wird?
Sascha Bert: "Wir sind in der glücklichen Situation, dass wir derzeit sehr viele Anfragen haben. Darunter sind auch sehr viele hochkarätige Fahrer aus der Sportwagen-Szene. In den kommenden Wochen müssen wir uns nun entscheiden, wer die beiden MP4/12C GT3 steuert." Peter Zakowski: "Sascha Bert wird ja in jedem Fall ein Fahrzeug steuern, ansonsten führen wir derzeit viele Einzelgespräche. Eine ganz bedeutende Frage ist ja auch die Fahrereinstufung, daher muss man die Fahrerkombinationen im ADAC GT Masters mit Bedacht auswählen. Die Meisterschaft war in diesem Jahr schon sehr hochkarätig besetzt und ich gehe davon aus, dass dieser Trend anhält. Es gab in der letzten Saison bereits sehr viele gute Fahrerpaarungen und auf dem Papier bestimmt mehr als 20 siegfähige Fahrzeuge. Wir freuen uns in jedem Fall schon sehr auf die Saison 2012 und das tolle Programm, das vor uns liegt."

Saison 2020