Wurde überarbeitet: der Honda NSX GT3 Foto: Honda
Wurde überarbeitet: der Honda NSX GT3 Foto: Honda

Honda überarbeitet NSX GT3

Evo-Version debütiert 2019

Honda hat die GT3-Version des NSX weiterentwickelt. Das Ziel: mehr Speed und Zuverlässigkeit.

Der japanische Hersteller und Entwicklungspartner JAS in Italien haben den NSX GT3, der erst Ende 2016 debütierte, für die kommende Saison in vielen Bereichen überarbeitet. So erhält der Mittelmotorsportwagen einen neuen Splitter, einen neuen Diffusor und eine neue Heckstoßstange, die für einen niedrigeren Luftwiderstand und damit höheren Topspeed sorgen sollen. Auch die Kühlung sowie die Fahrzeugbalance sollen verbessert werden.

Aber auch am V6-Triebwerk legten die Techniker Hand an. Neue Turbolader sollen das Ansprechverhalten verbessern und den Benzinverbrauch senken. Das Antiblockiersystem des NSX GT3 erhält eine neue Hardware und wird neu kalibriert, zudem bekommt der Rennwagen ein neues Data-Logger-System von Bosch. Honda verspricht sich durch diese Evolutionen eine um 25 Prozent längere Lebensdauer der Motoren und eine höhere Zuverlässigkeit. Aktuelle Modelle des NSX können mit dem Update-Kit nachgerüstet werden.

"Wir freuen uns sehr, für 2019 den NSX GT3 Evo zu präsentieren", so Masashi Yamamoto, General Manager von Honda Motorsports. "Auch wenn das Fahrzeug bereits in zahlreichen Rennserien Siege eingefahren hat, ist es für uns wichtig, unsere Produkte stetig weiterzuentwickeln und unseren Kunden das bestmögliche Equipment zur Verfügung zu stellen. Dank unseres Kundensportprogramms und der internationalen Zusammenarbeit von Honda-Technikern haben wir die Upgrades für die neueste Version des NSX GT3 definieren können, von denen alle unsere globalen Kunden profitieren werden."

Der NSX GT3 absolvierte 2018 - eingesetzt vom Honda Team Schubert Motorsport - seine erste Saison im ADAC GT Masters. Das bisher beste Ergebnis war der sechste Platz auf dem Nürburgring.

Saison 2019