Markus Winkelhock mit weiteren Rennen Foto: GT Masters
Markus Winkelhock mit weiteren Rennen Foto: GT Masters

Markus Winkelhock mit weiteren Rennen

Der gelbe Audi R8 von Novidem Swissracing sorgte bereits beim letzten ADAC GT Masters-Lauf auf dem Nürburgring für Furore.

Der ehemalige Formel-1- und DTM-Pilot Markus Winkelhock (31, Berglen-Steinach) absolvierte in dem Ingolstädter Sportwagen zusammen mit Teamchef Pierre von Mentlen (42, Schweiz) sein Debüt in der "Liga der Supersportwagen". Bei der Österreich-Premiere des ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring (12. bis 14. August) plant das Schweizer Team einen weiteren Gasteinsatz.

In der Eifel startete Novidem Swissracing aufgrund des Rekordstarterfeldes unter der Nennung des 9ELF Team Dutt Motorsport. Beim Rennen auf dem Red Bull Ring und bei weiteren geplanten ausgewählten Einsätzen, startet das Schweizer Team unter dem offiziellen Namen "Novidem Swissracing powered by Team Rosberg". Die erfahrene Mannschaft vom Team Rosberg, in den letzten beiden Jahren mit dem Audi R8 im ADAC GT Masters unterwegs, begleitet die Einsätze des Mittelmotorsportwagens aus Ingolstadt auf der technischen Seite.

Die Bilanz nach der ADAC GT Masters-Premiere auf dem Nürburgring fiel sowohl bei Winkelhock als auch bei von Mentlen positiv aus. "Unsere Leistungskurve zeigt ganz klar nach oben, ich kam von Anfang an sehr gut mit dem Auto zurecht", lautete das Fazit von Winkelhock, dem aktuellen Tabellenzweiten der FIA GT1-Weltmeisterschaft. "Man kann in einer so hart umkämpften Meisterschaft wie dem ADAC GT Masters nicht davon ausgehen, gleich am ersten Wochenende ganz vorn mitzufahren. Unsere Zeiten waren aber gut, mein Teamkollege Pierre von Mentlen hat sich im Verlauf des Wochenendes toll gesteigert. Darauf können wir nun aufbauen, um in den kommenden Rennen größere Erfolge zu feiern."

Auch der fahrende Teamchef Pierre von Mentlen freut sich nach dem Debüt in der Eifel auf weitere Einsätze im ADAC GT Masters. Der Schweizer sah sich aber bei den ersten Rennkilometern im Audi mit einem eher seltenen Problem unter den Fahrern der Supersportwagen im ADAC GT Masters konfrontiert. "Ich bin zuletzt V8-STAR-Rennwagen mit mehr als 700 PS gefahren. Beim Wechsel in den etwas über 500 PS starken Audi R8 merkt man den Leistungsunterschied recht deutlich. An unserem ersten Rennwochenende ging es bereits gut, ich bin sehr zufrieden. Jetzt hoffen wir auf zwei gute Rennen auf dem Red Bull Ring."

Neben den Gasteinsätzen in der zweiten Saisonhälfte des ADAC GT Masters laufen bei Novidem Swiss Racing die Vorbereitungen auf die Saison 2012 schon auf Hochtouren. "Die Rennen 2011 werde ich an der Seite von Markus Winkelhock bestreiten und für 2012 laufen die Verhandlungen", gibt Pierre von Mentlen einen Einblick in die Planungen. "Zudem haben wir mittlerweile auch einen zweiten Audi R8 zur Verfügung, den wir gerne einsetzen möchten. Wir arbeiten darauf hin, 2012 zwei Audi R8 im ADAC GT Masters einzusetzen."

Saison 2019