Der neue Porsche 911 GT3 R von Herberth Motorsport Foto: ADAC GT Masters
Der neue Porsche 911 GT3 R von Herberth Motorsport Foto: ADAC GT Masters

Mission Titelverteidigung für Herberth Motorsport

Robert Renauer steht als erster Fahrer fest

Precote Herberth Motorsport bleibt dem ADAC GT Masters auch 2019 treu und will mit dem neuen Porsche 911 GT3 R wieder um den Titel kämpfen.

Die Meister von 2018 bestreiten damit ihre siebte Saison in der "Liga der Supersportwagen" – allerdings mit neuer Fahrerpaarung und neuem Design. Wer neben Stammfahrer Robert Renauer ins Steuer des neuen Porsche 911 GT3 R greift, wird noch bekannt gegeben.

"Wir freuen uns sehr, auch in diesem Jahr im ADAC GT Masters dabei zu sein", erklärt Robert Renauer mit Blick auf die Saison. "Auch 2019 ist das Starterfeld hochkarätig besetzt, sodass eine Titelverteidigung mit Sicherheit nicht einfach wird. Wir sind aber als Team sehr gut aufgestellt und werden alles geben, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen."

Wie schon in den vergangenen Jahren pilotiert Robert Renauer auch 2019 den Porsche 911 GT3 R. Nach der Vizemeisterschaft 2013 und dem Titel 2018 hat der Jedenhofener in der Saison 2019 klar das Ziel, wieder um Siege und Podestplätze zu kämpfen – und sich im besten Fall auch 2019 zum Champion zu krönen.

In der Saison 2018 war Precote Herberth Motorsport das konstanteste Team im ADAC GT Masters. In 11 von 14 Rennen punktete die Mannschaft – öfter als jeder andere Konkurrent im Feld. Diese Konstanz war am Ende ausschlaggebend: In einem spannenden Finale sicherten sich Robert Renauer und Mathieu Jaminet mit nur einem Punkt Vorsprung die Meisterschaft. 2019 tritt die Truppe rund um Robert und Alfred Renauer mit neuem schwarz-roten Design und der Startnummer 1 an.

Saison 2019