PROsport Performance wird zwei neue Aston Martin Vantage GT3 einsetzen Foto: ADAC GT Masters
PROsport Performance wird zwei neue Aston Martin Vantage GT3 einsetzen Foto: ADAC GT Masters

Neues junges Duo für Team PROsport Performance

Zweite Fahrerpaarung im Aston Martin Vantage GT3 steht fest

Hugo de Sadeleer (21) aus der Schweiz und der Franzose Valentin Hasse-Clot (22) komplettieren das Aufgebot des Neueinsteigers aus Wiesemscheid.

Das Team PROsport Performance aus Wiesemscheid am Nürburgring hat sich mit den jungen Rennfahrern Hugo de Sadeleer (21) und Valentin Hasse-Clot (22) verstärkt. Das schweizerisch-französische Duo bestreitet im brandneuen Aston Martin Vantage GT3 die Rennen im ADAC GT Masters 2019. Sie bilden damit bei PROsport die zweite Fahrerpaarung neben Aston-Martin-Werksfahrer Maxime Martin (Belgien) und Rekordsieger Daniel Keilwitz (Villingen-Schwenningen). Am 26.-28. April beginnt in Oschersleben mit dem ersten von sieben Doppelrennen die Saison in der "Liga der Supersportwagen". Als offizieller Race-Partner von Aston Martin Racing (AMR) wird PROsport Performance zwei neue Aston Martin Vantage GT3 im ADAC GT Masters einsetzen.

"Hugo in der LMP2 und Valentin im französischen Porsche-Markenpokal haben ihr Talent bereits nachhaltig unter Beweis gestellt. Sie sind jung und ehrgeizig, kennen sich schon seit einigen Jahren und brennen darauf, gemeinsam im hart umkämpften ADAC GT Masters Akzente zu setzen", sagt Christoph Esser, Teamchef von PROsport Performance.

Hugo de Sadeleer begann im Kartsport und stieg über die Formel BMW und Formel Renault 2017 zu den Sportprototypen auf. Im Team von United Autosport erzielte de Sadeleer im Ligier JS P217 im ersten Jahr zwei Siege in der European Le Mans Series (ELMS) und wurde auf Anhieb Vizemeister sowie bester Rookie. Ebenfalls im Ligier von United Autosport glänzte der Schweizer bei den 24 Stunden von Le Mans 2017 gemeinsam mit Will Owen (USA) und Filipe Albuquerque (Portugal) als Fünfter in der Gesamtwertung sowie 2018 mit Owen und Ex-Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya (Kolumbien) als Gesamtsiebter. "Ich bin ehrlich begeistert, 2019 meine erste GT3-Saison mit PROsport Performance und mit Aston Martin fahren zu können. Das ist eine neue Herausforderung, auf die ich mich sehr freue", sagt de Sadeleer.

Valentin Hasse-Clot begann seine Motorsport-Karriere ebenfalls im Kartsport und wurde 2013 französischer Meister in der nationalen 150er-Kart-Rennserie. Über die Formel 4 in Frankreich und in Italien sowie die Formel Renault führte sein Weg in den Porsche-Markenpokal. 2017 war er im französischen Carrera-Cup bester Rookie und erzielte bereits seinen ersten Sieg. Zusätzlich zum Carrera-Cup in Frankreich absolvierte der Franzose, der auch schon auf der Nürburgring-Nordschleife Erfahrungen sammelte, 2018 auch einige Starts im britischen Carrera-Cup und im Porsche GT3-Cup der Benelux-Länder, wo ihm mit dem Sieg in Spa-Francorchamps (Belgien) sein wertvollstes Ergebnis der Saison gelang. "Im ADAC GT Masters fahren die besten GT3-Piloten, und mit denen will ich mich messen. Die Konkurrenz ist hart, doch das wird mich nur verbessern", sagt Valentin Hasse-Clot.

Saison 2020