Schubert Motorsport setzt erstmals 2016 zwei BMW M6 GT3 ein Foto: ADAC GT Masters
Schubert Motorsport setzt erstmals 2016 zwei BMW M6 GT3 ein Foto: ADAC GT Masters

Schubert mit zwei BMW M6 GT3 am Lausitzring

Hürtgen/Mackschin geben ihr Comeback im ADAC GT Masters

Pünktlich zum Höhepunkt der ADAC GT Masters-Saison 2016 bringt Schubert Motorsport erstmals in diesem Jahr einen zweiten BMW M6 GT3 an den Start.

Im BMW M6 GT3 mit der Startnummer 19 werden Claudia Hürtgen und Niklas Mackschin ihre Comebacks im ADAC GT Masters und gleichzeitig ihre Premieren im neuen Supersportwagen aus München geben. Das Duo war beim Saisonfinale 2015 in Hockenheim gemeinsam für Schubert Motorsport im BMW Z4 GT3 unterwegs. Hürtgen blickt zudem auf eine 70 weitere Starts in der "Liga der Supersportwagen" zurück, bei der sie sieben Siege holte.

Das Fahrzeug mit der Startnummer 20 wird wie gewohnt von den BMW-Motorsport-Junioren pilotiert. Wie auf dem Sachsenring werden auch auf dem Lausitzring wieder der Finne Jesse Krohn und der Schweizer Louis Delétraz am Steuer sitzen.

"Vor uns liegt das wohl wichtigste Rennwochenende der ADAC GT Masters-Saison", so Teammanager Timo Frings. "Gemeinsam mit der DTM und der Superbike*IDM am gleichen Wochenende ein Motorsport Festival feiern zu können, ist für uns als Team ein ebenso großes Highlight wie für die Fans. Wir sind sehr froh, zu diesem Anlass erstmals in dieser Saison zwei BMW M6 GT3 einsetzen zu können. Wir hatten nicht viel Zeit, uns nach dem 24-Stunden-Rennen Nürburgring auf diese neue Herausforderung vorzubereiten, aber alle Teammitglieder sind nach wie vor voll motiviert, an der Rennstrecke die größtmöglichen Erfolge zu feiern."

Quelle: Team

Saison 2019