Fast auf dem Podest: Daniel Keilwitz und Jimmy Eriksson Foto: ADAC GT Masters
Fast auf dem Podest: Daniel Keilwitz und Jimmy Eriksson Foto: ADAC GT Masters

Zakspeed verpasst das Podium nur knapp

Daniel Keilwitz und Jimmy Eriksson werden am Samstag Vierte

Das Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing blickt zufrieden auf ein erfolgreiches ADAC GT Masters-Wochenende auf dem Hockenheimring zurück.

Im Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 21 startete am vergangenen Wochenende ADAC GT Masters-Rekordsieger Daniel Keilwitz gemeinsam mit Jimmy Eriksson. Im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 20 waren weiterhin der Junior Mick Wishofer und Kelvin Snoeks am Start.

Bereits in den freien Trainings am Freitag zeigte sich eine positive Tendenz für das Team Zakspeed, das gemeinsam mit dem neuen Fahrer Daniel Keilwitz die Saison versöhnlich abschließen wollte. Die besten Voraussetzungen dafür sicherte sich im ersten Qualifying am Samstagmorgen Jimmy Eriksson. Mit nicht einmal zwei Zehntelsekunden Rückstand holte er sich den fünften Startplatz für den ersten Lauf am Nachmittag. Auch Snoeks im Schwesterauto überzeugte und erfuhr sich mit einer guten halben Sekunde Rückstand Startplatz 14.

Das lang ersehnte Top-Ergebnis folgte dann für das Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing im ersten Rennen am Samstagnachmittag. Nach einem fehlerfreien Rennen brachte Daniel Keilwitz den Mercedes-AMG GT3 #21 auf Rang vier über die Ziellinie und verpasste damit das Podium nur um 0,5 Sekunden. Mit ein bisschen mehr Rennzeit wäre Rang drei definitiv möglich gewesen, nichtsdestotrotz freute sich das Team über das beste Saisonergebnis. Kelvin Snoeks und Mick Wishofer konnten das Rennen nach einem technischen Defekt leider nicht beenden.

Gestärkt vom Vortag und voller Motivation ging es dann am Sonntagmorgen in das zweite Qualifying. Daniel Keilwitz erfuhr sich den 12. Startplatz mit lediglich vier Zehnteln Rückstand auf den Polesetter, was einmal mehr zeigt, wie hoch die Leistungsdichte im ADAC GT Masters ist. Mick Wishofer erreichte Startplatz 21, von wo aus er und Teamkollege Snoeks eine Aufholjagd starten konnten.

Im zweiten Rennen ging es dann für beide Mercedes-AMG GT3 ein paar Plätze nach vorn. Daniel Keilwitz und Jimmy Eriksson beendeten den drittletzten Lauf der Saison auf Rang neun und sicherten sich somit ein weiteres Top-10-Ergebnis. Mick Wishofer und Kelvin Snoeks kämpften sich bis auf Rang 13 nach vorn, holten damit ebenfalls Punkte und sogar noch den dritten Platz in der Juniorenwertung. Nach einer schwierigen Saison mit vielen Rückschlägen kämpfte sich die Mannschaft aus Niederzissen damit wieder zurück in das vordere Feld und fuhr am Sonntagnachmittag zufrieden nach Hause.

"Wir freuen uns sehr über den vierten Platz von Daniel und Jimmy im Samstagsrennen. Wir mussten in diesem Jahr lange auf ein gutes Ergebnis warten und hatten vor allem oft Schwierigkeiten in den Qualifyings. Diesmal hat es gepasst und wir konnten zeigen, dass mit uns zu rechnen ist, wenn wir auf einem der vorderen Ränge starten.
Wir sind zuversichtlich, dass wir auch die letzten beiden Läufe der Saison auf dem Sachsenring mit guten Ergebnissen abschließen können. Daniel hat sich super ins Team eingefunden und kommt gut mit dem Mercedes klar. Gemeinsam mit Jimmy sollte da also noch mal eine gute Position drin sein. Für Mick und Kelvin freut es zudem sehr, dass sie es am Sonntag noch auf das Junior-Podium geschafft haben. Das ist ein toller Erfolg für die beiden", so die beiden Geschäftsführer Peter und Philipp Zakowski.

Quelle: Team

Saison 2020