Erstmals bester Junior: Tim Zimmermann Foto: LAT Images
Erstmals bester Junior: Tim Zimmermann Foto: LAT Images

Zimmermann erstmals bester Nachwuchsfahrer

Lamborghini-Pilot gewinnt am Samstag Pirelli-Junior-Wertung

Premiere für Tim Zimmermann: Der Fahrer vom GRT Grasser Racing Team fuhr erstmals auf das Podium im ADAC GT Masters.

Der Deutsche hatte im Zeittraining am Morgen den neunten Startplatz erobert. Im Rennen machte er bereits in der ersten Runde eine Position gut und übergab schließlich als Siebter an Teamkollege Steijn Schothorst. Der Niederländer kämpfte sich danach noch auf den dritten Gesamtrang nach vorn. Für Zimmermann war es nicht nur das erste Podium in der „Liga der Supersportwagen“, sondern auch der erste Sieg in der Pirelli-Junior-Wertung für Nachwuchsfahrer.

„Nach Problemen beim Pre-Event-Test und am Freitag hätten wir nicht gedacht, dass es heute so gut laufen wird“, so Zimmermann. „Dementsprechend bin ich absolut glücklich. Das Team hat einen super Job gemacht. Mit einem guten Start, bei dem wir ein paar Positionen gutmachen konnten, lief es auch während des Rennens wirklich super für uns. Im zweiten Stint konnte sich Steijn [Schothorst] dann noch einige Plätze nach vorne arbeiten und uns den dritten Platz sichern. Der Sieg in der Pirelli-Junior-Wertung ist darüber hinaus natürlich ein schöner Zusatz für mich.“

Platz zwei in der Nachwuchswertung belegten die Audi-Piloten Dennis Marschall und Carrie Schreiner (Rutronik Racing), die von der Pole-Position ins Rennen gegangen waren. Dritter wurde Markenkollege Ricardo Feller (BWT Mücke Motorsport).

Einen Premierenerfolg gab es auch in der Pirelli-Trophy-Wertung. Dort gewann erstmals Audi-Pilot Elia Erhart vom Team EFP Car Collection by Tece, der damit seine Tabellenführung in der Wertung für nichtprofessionelle Piloten ausbaute.

„Ich freue mich natürlich über den Sieg in Pirelli-Trophy-Wertung“; so Erhart. „Aber das Rennen war hart. Ich hatte einen guten Start und habe ein paar Plätz gutgemacht. In Turn 2 habe ich viel Schwung für die Parabolika geholt, aber dann hat der Porsche vor mir plötzlich gebremst und ich habe ihn getroffen. Das hat sicher fünf bis sechs Positionen gekostet. Danach haben wir das Auto nicht richtig zum Arbeiten bekommen und nur wenig Grip gehabt. Da müssen wir für morgen dran arbeiten.“

Saison 2020