Gottfried Grasser (l.) verpflichtete für 2020 seinen Landsmann Clemens Schmid Foto: GRT Grasser Racing Team
Gottfried Grasser (l.) verpflichtete für 2020 seinen Landsmann Clemens Schmid Foto: GRT Grasser Racing Team

Zweiter Grasser-Lamborghini besetzt

Clemens Schmid wird Teamkollege von Niels Lagrange

Mit Clemens Schmid startet erstmals seit der Saison 2016 wieder ein Österreicher für das GRT Grasser Racing Team im ADAC GT Masters.

Der 29-Jährige pilotiert bei seinem Comeback in der "Liga der Supersportwagen" zusammen mit Niels Lagrange den Lamborghini Huracán GT3 EVO mit der Startnummer 19. 2010 bestritt Schmid seine ersten Rennen im ADAC GT Masters, weitere Starts folgten 2015 und 2018. Zwei Mal stand er in der hart umkämpften GT3-Serie bereits auf dem Podium. Der letzte Österreicher in Diensten der Mannschaft von Gottfried Grasser war Gerhard Tweraser.

"Ich freue mich sehr, Teil eines der erfolgreichsten GT-Teams der letzten Jahre zu werden und kann es kaum erwarten, bis die Saison losgeht", so der Alpenländer. "Ich habe im Winter nach der besten Option für dieses Jahr gesucht und Kontakt zu Gottfried Grasser aufgenommen. Wir sind uns ziemlich schnell handelseinig geworden. Der Umstieg vom Audi, den ich zuletzt gefahren bin, auf den Lamborghini sollte nicht schwierig sein. Die Autos ähneln sich, was das Chassis und den Motor angeht. Gottfried meinte auch, dass ich mich sicherlich schnell heimisch fühlen werde."

Damit sind zwei der drei Lamborghini vom GRT Grasser Racing Team besetzt. Neben Schmid und Lagrange teilen sich die Serienneulinge Tim Zimmermann und Steijn Schothorst einen Italo-Stier.

Saison 2020